Akademische Personalentwicklung

Schwerpunkt: „Erfolgreich als Professorin und als weibliche Führungskraft an Hochschulen“

Seit vielen Jahren bin ich ausgewiesene Expertin für die Beratung und das Training weiblicher (Junior-) Führungskräfte in Wissenschaft und Hochschulverwaltung und -management.

Leadership-Skills im Führungsalltag

Meine Workshops und meine Beratung tragen dazu bei, dass Sie

  • Ihre Führungsrolle kompetent und überzeugend wahrnehmen,
  • unterschiedliche Führungsstrategien, -instrumente und -methoden sicher beherrschen,
  • Verantwortung übernehmen, wo es erforderlich ist und Aufgaben erfolgreich delegieren, wo es möglich ist.

Mit meiner Unterstützung sichern Sie Ihre Leistungsfähigkeit durch eine ausgewogene Work-Life-Balance und gehen achtsam mit Ihren eigenen und den Ressourcen Ihrer Mitarbeiter*innen um.

Rollenklarheit, innere Balance und kommunikative Stärke für wissenschaftliche Führungskräfte

In meinen Fortbildungen, Trainings und im systemischen Coaching gebe ich Führungskräften aus dem wissenschaftlichen Kontext Gelegenheit,

  • ihre vielfältigen Kompetenzen weiterzuentwickeln,
  • ihre Selbstreflektionsfähigkeit auszubauen und
  • noch größere Sicherheit und Klarheit hinsichtlich ihrer Führungsrolle zu gewinnen.

Mit meiner langjährigen Erfahrung und Feldkompetenz unterstütze ich Sie bei der zielgerichteten Entwicklung und Ausgestaltung

  • Ihrer Führungsrolle und -persönlichkeit,
  • des zu Ihnen passenden, d.h. individuellen und authentischen Führungsrepertoires und Kommunikationsstils,
  • Ihres individuellen Konfliktmanagements und
  • der passgenauen Ausgestaltung Ihrer Teamleitungs- und Mitarbeiter*innenführungsaufgaben.

2022: Achter Durchgang „Führung in der Wissenschaft“

Das zehnmonatige, hochschulübergreifende Programm „Führung in der Wissenschaft“ unterstützt Professorinnen als ausgewiesene Expertinnen in Forschung und Lehre bei der Professionalisierung ihrer Führungsaufgaben in Forschung, Lehre, Management und Mitarbeiter*innenführung.

Dazu gehört die Analyse der eigenen Rollen und Aufgaben und ihre Einbindung im Gesamtgefüge Hochschule, Fakultät/Fachbereich und Institut/Department und die Formulierung lang-, mittel- und kurzfristiger strategischer und operativer Entwicklungs- und Führungsziele. Professorinnen setzen sich konstruktiv mit dem Themenfeld „Macht, Gender, Autorität, Diversity und Change-Management“ auseinander, analysieren und erkennen verdeckte Machtkonstellationen und -strukturen in ihren Arbeitskontexten und erweitern eigene Gestaltungsspielräume. Sie analysieren und reflektieren Positionierungs- und Führungssituationen, insbesondere Gesprächssituationen wie Arbeitssitzungen, Gremienarbeit und Problemkonstellationen im Kolleg*innenkreis und entwickeln ressourcenschonende Lösungen für kräftezehrende Situationen und Prozesse.

2020/2021: Trainerin im MGMT-Programm der Universität zu Köln

Das Managementprogramm fokussiert auf grundlegende Kompetenzen zur Bewältigung komplexer Führungs- und Managementaufgaben unter Berücksichtigung gendersensibler Aspekte. Die heterogene Zusammensetzung weiblicher Führungskräfte fördert die Netzwerkbildung zwischen den verschiedenen Bereichen der Universität zu Köln als eine Grundlage für erfolgreiches Führungshandeln. Themen sind unter anderem:

  • Teams aufbauen, Mitarbeitende fördern
  • Konflikte klären, souverän verhandeln
  • Mitarbeiter*innengespräche und Führungskommunikation

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Website des Management-Programms für Professorinnen und weibliche Führungskräfte

Workshops aus der Praxis für die Praxis

… liefern das nötige kommunikative Handwerkszeug in Form von Strategien, Formaten, Methoden, Techniken und Tools.

Als Kommunikationstrainerin bin ich bekannt für meine Fähigkeit, auch in Gruppensituationen auf die Fragen und Bedarfe einzelner Teilnehmer und Teilnehmerinnen einzugehen. Ich kombiniere in meinen Workshops durchdachte und erprobte Konzepte mit innovativen Methoden, wichtige theoretische Erkenntnisse mit einem Höchstmaß an Praxisbezug und effektive Übungseinheiten mit klärender Selbstreflexion.

Jenseits standardisierter Abläufe profitieren die Workshop-Teilnehmer und -Teilnehmerinnen von meiner langjährigen Trainingserfahrung und meinen Fachkenntnissen aus der Kommunikationstheorie, Psychologie, Erwachsenenpädagogik und Betriebswirtschaftslehre.

Kommunikationsfähigkeit als zentraler Erfolgsfaktor

Offenheit und Interesse für die Belange anderer Menschen, Freude am Gespräch und der konstruktiven Auseinandersetzung mit Menschen im professionellen Kontext sind eine gute Voraussetzung für gelingendes Miteinander im universitären Alltag.

Eine achtsame und wertschätzende, gleichzeitig klare und präzise Kommunikation trägt wesentlich dazu bei, dass sich ein reibungsloses, ressourcenschützendes Miteinander an Hochschulen entwickeln kann und Führungskräfte, Mitarbeiter*innen gut miteinander arbeiten können.