Aktuelles

Hier finden Sie aktuelle Informationen zu Veranstaltungen, Workshops und Vorträgen.

Coaching 2020

Coaching u.a. für Professor*innen der Universitäten Bielefeld, Braunschweig, Dortmund, Erfurt, Frankfurt, Gießen, Hannover, Halle, Jena, Leipzig, Lüneburg, Paderborn, Potsdam, Saarbrücken, Siegen, Stuttgart und Vechta und der Hochschulen Hannover, Osnabrueck, Rhein Waal und Hochschule der Medien Stuttgart.


Führung in der Wissenschaft

  • Workshops fuer Professor*innen zu Themen rund um „Führung in der Wissenschaft“ an den Universitäten Bielefeld, Paderborn und Stuttgart
  • Beteiligung als Trainerin im „Leadership-Programm“ der Humboldt Universität Berlin
  • Leitung diverser Workshops rund um das Thema „Führung in der Wissenschaft“ fuer Führungskräfte aus Verwaltung und Wissenschaft der TU Ilmenau
  • Leitung von zwei Workshop-Reihen „Führung in der Wissenschaft“ fuer Professorinnen der Leibniz Universität Hannover und der Universität Bielefeld (Mai bis November) und einer Professor*innen-Gruppe ab Oktober 2020

Macht im Hochschulkontext 2020

  • diverse Kooperationsverstaltungen mit PD Dr. Mareike Menne
  • Workshops und Workshoptreihen an der Leibniz Universität Hannover, der Universität Paderborn und der Humboldt Universität Berlin

Gender & Diversity 2020

  • Workshops und Coachings u.a. zum Thema „Unconscious bias“ im Gleichstellungskontext an der Universität Bielefeld, der Leibniz Universität Hannover, der TU Ilmenau und der Uni Paderbor

Mentoring 2020

  • Trainerin im Honours-Programms für forschungsorientierte Studierende der Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Trainerin im hochschulübergreifenden Rowena-Morse-Mentoring: Workshops fuer Promovendinnen und Habilitandinnen in Thüringen
  • Trainerin im Mentoring-Programm der Universität Jena: Workshops fuer Habilitandinnen und Mentor*innen
  • Trainerin im Mentoring-Programm der Leibniz Universität Hannover: Workshops und Coaching fuer Promovendinnen, Start einer neuen Gruppe im März 2020

Workshops & Coachings für Graduiertenkollegs, SFB, Forscherkollegs

  • DFG-Graduiertenkolleg „Das Dokumentarische. Exzess und Entzug“, Ruhr-Universität Bochum
  • DFG-Graduiertenkolleg „Locating media“, SFB „Medienumbrüche“, Universität Siegen
  • DFG-Forschungsgruppe „Medien und Mimesis“, Bauhaus Universität Weimar
  • DFG-Forschergruppe „Der Protestantismus in den ethischen Debatten der Bundesrepublik Deutschland 1949-1989“, München und Göttingen
  • Max-Weber-Kolleg, Universität Erfurt
  • Collaborative Research Center 1053 MAKI, TU Darmstadt

Supervision Jahresgruppen 2019

  • Universität Bielefeld, 2 Gruppen für Professorinnen und Frauen in Gremien
  • Universität Paderborn, 2 Jahresgruppen fuer Professorinnen
  • Leibniz Universität Hannover, 2 Jahresgruppen fuer Professorinnen und Junior Scientists
  • Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung, statusgruppenuebergreifende Jahresgruppe für Mitarbeiterinnen und Professorinnen Thüringischer Universitäten und Hochschulen
  • Hochschule Osnabrück, Jahresgrupe für Verwaltungsmitarbeiterinnen

Workshops im Kontext der akademischen Personalentwicklung

unter anderem an den Hochschulen und Universitäten

  • Bielefeld
  • Bochum
  • Dortmund
  • Hannover
  • Lüneburg
  • Osnabrueck
  • Paderborn
  • Potsdam
  • Stuttgart

zu den Oberthemen „Mitarbeiter*innen-Führung“ und „Kommunikation“


Organisationsentwicklung 2019/20

Projekte und Prozesse unter anderem für

  • Universität Bielefeld
  • Hochschule Bremen
  • Hochschule Wirtschaft und Recht, Berlin
  • Universität Witten-Herdecke
  • Leibniz Universität Hannover

Teamentwicklung 2019/20

für kultur- und naturwissenschaftliche Lehrstühle, Institute und Forschergruppen unter anderem an

  • Universität Bochum
  • Universität Bielefeld
  • Universität Frankfurt
  • Leibniz Universität Hannover
  • Universität Hildesheim
  • Hochschule Bremen
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Hochschule fuer Musik Franz Liszt Weimar
  • Fachhochschule Bielefeld
  • Bauhaus Universität Weimar
  • FU Berlin
  • TU Berlin
  • Humboldt Universität Berlin
  • Hochschule Hannover

Neuigkeiten aus dem Projekt Women Empowerment
des Vereins L’appel Deutschland e.V.

Das Women Empowerment Projekt

Seit 2015 engagiert sich Alexandra Busch im Projekt Women Empowerment, welches sie in Zusammenarbeit mit Nicolas Aschoff und dem Verein L’Appel Deutschland e.V., der schon seit Jahren Bildungsprojekte in afrikanischen Ländern unterstützt und mit Hilfe von Spendengeldern finanziert, entwickelte. Mit Christiane Rasper und Andrea Frank kamen schon bald die ersten Bielefelder Mitstreiterinnen an Bord.

Das Women Empowerment Programm zielt darauf ab, Frauen in Sierra Leone eine Berufsausbildung oder ein Studium zu ermöglichen, damit sie sich ein eigenverantwortliches und selbstständiges Leben aufbauen können. Dazu trifft die NGO EducAid, ein Sierra-Leonischer Bildungsträger außerhalb des staatlichen Schulsystems,  die Auswahl von Anwärterinnen für das Stipendienprogramm, das ihnen eine Ausbildung oder ein Studium finanziert. Während dieser Zeit sind sie für EducAid als Nachhilfelehrerinnen, Betreuerinnen oder Verwaltungshelferinnen tätig. Den Frauen wird so eine größtmögliche Unterstützung und Begleitung zuteil und sie besitzen darüber hinaus eine Vorbildfunktion für nachkommende Generationen in den Schulen.

Ergebnisse der Evaluation

Von ihrer letzten Projektreise nach Sierra Leona brachten Katharina und Nicolas des L’appel Teams Ergebnisse der  Evaluation des Women Empowerment Projektes und Erkenntnisse darüber, ob und inwiefern eine Integration des sogenannten »Umgekehrten Generationenvertrages« in das Projekt möglich und sinnvoll ist, mit. Dazu wurde ein Fragebogen entwickelt, der den Stipendiatinnen zugesendet wurde.

Erste Schritte nach der Evaluation des Projektes umfassen eine sozialverträgliche Rückzahlung des Studienstipendiums. Mit dem sogenannten »Women’s Project« möchte die Partnerorganisation EducAid Mädchen und Frauen auffangen, die aus verschiedensten Gründen (Schwangerschaft, wirtschaftliche und finanzielle Not der Familie etc.) aus dem regulären Schulsystem herausgefallen sind. Sie bekommen bis zu dem Zeitpunkt Nachhilfe, bis sie sich wieder, ihrem Alter entsprechend, in das Bildungssystem integrieren können. In diesem Feld gibt es aktuell einen hohen Förderbedarf – durch die Corona Pandemie wahrscheinlich vervielfacht. Die Kosten für eine Schülerin würden eine verträgliche Förder- und Rückzahlsumme für die Alumna aus dem Women Empowerment darstellen. Somit gäbe es zwar keine direkte Rückzahlung innerhalb des Women Empowerment Projektes selbst, aber dennoch eine sozial verträgliche Rekompens, die dem Sinne des »Umgekehrten Generationenvertrages« entspräche. Darüber hinaus soll der persönliche Kontakt zwischen Stipendiatinnen und SponsorInnen weiter intensiviert werden. Mehrere der Stipendiatinnen haben schon jetzt ihr Bachelor-Studium abgeschlossen oder werden es in Naher Zukunft abschließen. Bislang haben alle den Wunsch geäußert, ein Masterstudium anzuschließen.

Mehr Informationen zum Projekt und zur Möglichkeit der Unterstützung und Spende finden sie hier.


Vorbildunternehmerinnen-Engagement 2020

Migrant*innen als Führungskräfte in Politik und Zivilgesellschaft – Online-Weiterbildung für Migrant*innen

Im Rahmen des Programms Leadership in Politik und Zivilgesellschaft der Arbeitsgemeinschaft Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge in Niedersachsen e.V. gestaltet Alexandra Busch den Workshop „Aktiv in Führung – Migrant*innen gestalten Ehrenämter in Politik und Zivilgesellschaft“. Hier haben Migrant*innen die Möglichkeit, sich intensiv mit allen Fragen rund um das Thema Führung in Ehrenämtern und zivilgesellschaftlichen Organisationen auseinanderzusetzen und mehr über unterschiedliche zivilgesellschaftliche Organisationen und damit verbundenen Führungsanforderungen wie z.B. Sitzungsleitung, Teamführung oder Moderationsaufgaben, aber auch die besondere ehrenamtliche Führungsrolle zu erfahren.

Das ganze Programm finden Sie hier.

13.02.2020 – Besuch am Berufskolleg am Wilhelmsplatz in Herford

Am Donnerstag besuchte Alexandra Busch im Rahmen ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Vorbildunternehmerin der Initiative FRAUEN unternehmen das Berufskolleg am Wilhelmplatz in Herford. Die Schüler*innen beschäftigen sich in diesem Schuljahr mit dem Thema Projektmanagement und hatten jetzt die Gelegenheit, ihre Fragen und Ideen direkt mit einer selbstständigen Gründungsberaterin zu besprechen.

Thematischer Schwerpunkt des Besuchs und der Gespräche mit Frau Busch war die Finanzierung einer eigenen Gründung und die Einbettung der Berechnungen in den Businessplan. So wurde an Geschäftsideen vom nachhaltigen Modelabel über den Supermarkt, der regionale Produkte verkauft, bis hin zur Taxi-App gearbeitet. Die Schüler*innen diskutierten über Zielgruppen, Preisgestaltungen, Personalkosten, Möglichkeiten der Datenerhebung für Markt- und Wettbewerberanalysen, Kreditkonditionen sowie über die Vorbereitung auf Gespräche bei Banken und Investor*innen.

© Berufskolleg am Wilhelmsplatz

Vorbildunternehmerinnen-Engagement 2019

zur Förderung, Entwicklung und Unterstützung des UnternehmerINNENgeists an Hochschulen, unter anderem in Kooperation mit

  • Hochschule Hamm-Lippstadt
  • Thüringer Kompetenznetzwerk Gleichstellung
  • Hochschule der Medien Stuttgart
  • Fachhochschule Bielefeld

+ Veranstaltungen in der „Gründerwoche 2019“ zum Thema „Erfolgsfaktoren weiblicher Selbstständigkeit“